.

Strahlentrosten

Strahlentrosten SA 2.5

Strahlentrosten zur Entfernung von Oxidation, Korrosion, Farbe und Farbresten zur Vorbereitung einer Untergrundvorbehandlung vor dem Beschichten sowie Entfernung von Zunder vor dem Schweißen mittels automatischer Durchlaufstrahlanlage.

Abmessungen:

lichte Breite : 1.000 mm
lichte Höhe  :    560 mm

Als Strahlen bezeichnet man die Oberflächenbehandlung (Entzundern, Entrosten, Verfestigen, Glätten, Aufrauen) durch Aufschleudern oder Aufblasen eines Strahlmittels. Dieses ist die wirksamste Methode zur Entfernung von Walzhaut, Rost und alten Anstrichen. Beim Schleuderstrahlen wird das Strahlmittel von ortsfesten, rotierenden Schaufelrädern aufgeworfen. Schleudern ist wirtschaftlicher als Druckluftstrahlen. Das Schleudern wird in zunehmendem Maße auch beim Entzundern von Blech, Band, Stabstahl und Draht eingesetzt, weil dabei keine Entsorgung, wie bei der Säurebeize, erforderlich ist.

Strahlmittel

Stahlguss, Rund GS-R S330

Reinheitsgrad

SA 2 ½ nach DIN 55928 sowie die ISO 8501-1

Die Oberfläche ist definiert als frei von jeglichem Öl, Fett, Schmutz, Zunder, Rost, Korrosion, Oxiden, Farbe und sonstigen Fremdkörpern. Nur leichte Spuren oder Verfärbungen durch Rost oder Zunder und leichte, festhaftende Rückstände von Farbe oder Beschichtung dürfen verbleiben. Mindestens 95 % eines jeden Quadratzolls sollen frei von sichtbaren Rückständen sein und diese sollen auf nur leichte Verfärbungen, Flecken oder geringe Reste der genannten Substanzen beschränkt bleiben. Eine Oberfläche nach Standard SA 2 ½ ist vergleichbar mit SP-10 (SSPC), NACE 2, Second Quality (britischer Standard).

Nahezu aller Zunder, nahezu aller Rost und nahezu alle Beschichtungen sind entfernt. Auf der Oberfläche dürfen nur so viele fest haftende Reste von Zunder, Rost und Beschichtungen verbleiben, dass keine zusammenhängende Schicht mehr besteht.